Was ist das Kunstmentorat NRW?

     Das Kunstmentorat NRW ist ein Professionalisierungs-programm für Bildende Künstler*innen, finanziert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und durchgeführt vom Landesbüro für Bildende Kunst (LaB K).
     Das Programm soll unerfahrene bzw. erst vor kurzem in NRW zugezogene Künstler*innen (Mentee) in Kontakt mit erfahrenen Künstler*innen (Mentor*in) bringen und ihnen zum Aufbau eines effizienten Netzwerks und zur Steigerung der Sichtbarkeit verhelfen. Neben dieser 1:1-Betreuung findet ein fortlaufendes Angebot an weiterbildenden Maßnahmen statt.

Was passiert im Kunstmentorat?

    Während einer Laufzeit von ca. 16 Monaten treffen sich Mentor*in und Mentee und unternehmen diverse Aktivitäten. Der Inhalt und die Häufigkeit dieser Treffen sind zwischen beiden Künstler*innen zu vereinbaren. Sie können gemeinsam die regionale Kunstlandschaft erkunden, Ausstellungen besuchen oder Kurator*innen/Künstler*innen kennenlernen. Der kollegiale Austausch steht dabei im Vordergrund. Durch Werkbesprechungen im Atelier werden darüber hinaus die jeweiligen künstlerischen Positionen reflektiert.
     Neben diesen individuellen Treffen stellt das LaB K eine Reihe von kostenlosen Professionalisierungsangebote zur Verfügung, wie z.B. Steuer-, KSK- oder Rechtsberatung.

Wer kann am Kunstmentorat NRW teilnehmen?

    Das Kunstmentorat NRW ist offen für alle bildende Künstler*innen, die einen Abschluss in einer Kunsthochschule haben und wohnhaft in Nordrhein-Westfalen sind. Es gibt keine Altersbegrenzung.

Das Kunstmentorat NRW könnte für mich sinnvoll sein wenn…

… ich die Struktur und die Akteure der Kunstszene in meiner Region noch nicht kenne
… ich mich auf einem intensiven Austausch mit einem Kollegen einlassen kann
… ich meine künstlerische Tätigkeit als Beruf erachte und mich im spezifischen Feld der Kunst professionalisieren möchte
… das Wissen über die Grundregeln und Mechanismen des Kunstbetriebs nur unzureichend oder gar nicht kenne
… ich mich als Künstler*in langfristig in NRW ansiedeln möchte
… einen inhaltlichen Austausch über meine künstlerische Arbeit vermisse

Wie ist der Ablauf?

1. Bewerbungsphase
     20. Mai 2019: Eröffnung der Ausschreibungen für die Mentees.

     15. August: Ausschreibungsschluss für die Mentees
Bis dahin müssen alle Angaben der Bewerber*innen eingetroffen sein (Infos dazu finden Sie unter “Bewerbung”).
 
     30. August: Jurysitzung
Die Bewerbungen werden nach formalen Kriterien bewertet. Auch die abgelehnten Bewerbungen erhalten eine Rückmeldung.

2. Matchingphase – Bildung der Tandems
     bis zum 20. September: Votum der Mentor*innen
Nach Durchsicht der Bewerbungen wählen die Mentor*innen die Mentees aus, mit denen sie sich ein Tandem vorstellen können. Dabei können die Mentor*innen mehrere Bewerber*innen auswählen.
 
     bis zum 20. Oktober: Votum der Mentees
Die Mentor*innen treffen sich privat mit den ausgewählten Mentees um sich kennenzulernen. Dabei können die Mentees von mehreren Mentor*innen angesprochen werden. Die Mentees geben eine Rückmeldung über die Person, mit der sie ein Tandem bilden möchten.
     Am Ende der Matching-Phase entstehen insgesamt 15 Tandems à je ein Mentee und ein*e Mentor*in.

3. Programmphase
     ab Anfang November 2019: Start des Mentorat-Programms mit einer Kick Off-Veranstaltung
Dezember 2020: Ende des Mentorats

logo-min